„Der migrationsspezifische Einfluss auf parlamentarisches Handeln“

Artikel: Welchen Einfluss haben Politikerinnen und Politiker mit Migrationshintergrund auf parlamentarisches Handeln?
Autoren: Prof. Dr. Andreas Blätte und Dr. Andreas M. Wüst

Mit der erhöhten parlamentarischen Präsenz von Politikerinnen und Politikern mit Migrationshintergrund stellt sich die Frage, ob diese Abgeordneten die Bevölkerung substanziell anders repräsentieren als Abgeordnete, die keinen Migrationshintergrund besitzen. Eine Analyse der Inhalte von Parlamentsreden sämtlicher Abgeordneter des Deutschen Bundestags zwischen 1996 und 2013 geht dieser Frage erstmals systematisch nach. Dabei zeigt sich zum einen, dass Abgeordnete mit Migrationshintergrund in ihren Reden einige bestimmte Wörter, und insbesondere solche mit Migrationsbezug, häufiger verwenden als Abgeordnete ohne Migrationshintergrund und damit in ihren Reden andere inhaltliche Schwerpunkte setzen. Zum anderen wird deutlich, dass parlaments- und mandatsspezifische Faktoren auch die migrationspolitische Auseinandersetzung im Bundestag strukturieren.

Autorenporträt: Prof. Dr. Andreas Blätte ist Geschäftsführender Direktor des Instituts für Politikwissenschaft an der Universität Duisburg-Essen. Dr. Andreas M. Wüst ist Politikwissenschaftler und External Fellow am „Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung“. Beide sind Mitglied im „Rat für Migration“.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.