Flucht, Sex und Diskurse

Rede von Prof. Dr. Paul Mecheril
Gastrede im Rahmen des Neujahrsempfangs der Stadt Bremen, 13. Januar 2016

Knapp 60 Millionen Menschen sind gegenwärtig auf der Flucht und alle Prognosen,die ich kenne, verweisen darauf, dass die Zahl zukünftig steigen wird. Von diesen 60 Millionen sind mehr als die Hälfte unter 18 Jahren alt.  86 Prozent dieser 60 Millionen fliehen in sogenannte Entwicklungsländer und leben dort unter existenziell bedrohlichen Verhältnissen.  (…) Ich wünsche diesen Menschen ein einigermaßen erträgliches Jahr 2016 und denke, dass es in der Verantwortung jener, die, wie wir, Sie und ich, das unverschuldete Privileg haben, ein im globalen Maßstab einigermaßen einkömmliches Leben zu führen, dass es in unserer Verantwortung liegt bescheidener zu werden. Bescheidener zu werden im Auftreten (…) und bescheidener zu werden im Tun.

Die vollständige Rede finden Sie hier.

Autorenportrait:
Prof. Dr. Paul Mecheril ist Erziehungswissenschaftler an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Er ist Mitglied im Rat für Migration und forscht zu den Themen Migrationspädagogik, Bildung, Rassismus und Sprache.