Keine Asylanerkennung für Flüchtlinge aus türkischen Lagern?

Debattenbeitrag zum Umgang mit Flüchtlingen aus der Türkei
Autorin: Prof. Dr. Anna Lübbe

In der Debatte um die Begrenzung der Asylbewerberzahlen, soweit sie nicht nationale Alleingänge propagiert, sondern europäisch und international nach Lösungen sucht, rückt  zunehmend die Türkei als Kooperationspartner ins Zentrum. Die Vorschläge gehen dahin, der Türkei ein festes Kontingent an schutzbedürftigen Menschen abzunehmen, wenn umgekehrt die irregulären Zugänge begrenzt werden. Schutzsuchende jenseits der Kontingente seien von der Türkei zurückzunehmen. Wer bereits in der Türkei verfolgungssicher gewesen sei, habe hier ohnehin keinen Asylanspruch. Was ist davon zu halten? Wie ist die Rechtslage?

Autorenporträt:
Prof. Dr. Anna Lübbe ist Rechtswissenschaftlerin, Mitglied im Rat für Migration und Kodirektorin des Zentrums für interkulturelle und europäische Studien der Hochschule Fulda. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt im Flüchtlingsrecht.

Den Beitrag finden Sie hier (erschienen auf Verfassungsblog.de).