Paradigmenwechsel im Integrationsdiskurs

Anlässlich des 65. Jahrestags des Grundgesetzes hat Bundespräsident Joachim Gauck in einem Einbürgerungsfestakt eine Grundsatzrede gehalten. Darin hebt der  Bundespräsident den Integrationsdiskurs programmatisch auf eine neue Ebene.

Gegen „Multikulti ist gescheitert“ setzt er ein neues Leitmotiv für die Politik in der Migrationsgesellschaft und spricht von der „Einheit der Verschiedenen“. Damit bricht er mit der bisherigen Anpassungsrhetorik in der Integrationsdebatte. Der Rat für Migration begrüßt diesen Schritt. Außerdem bietet er praktische Vorschläge, wie dieses neue Leitmotiv mit Inhalten gefüllt werden kann.

Zur vollständigen Pressemitteilung gelangen Sie hier.