RfM-Debatte 2021

Rassismus als Praxis der langen Dauer. Welche Rassismusforschung braucht Deutschland – und wozu? Initialbeitrag von Maria Alexopoulou (Zentrum für Antisemitismusforschung, TU Berlin/Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt, Standort Berlin) Hier der Beitrag als PDF Letzte Aktualisierung: 21.06.2020 Historische Rassismusforschung! Die aktuelle Diagnose „Deutschland hat ein Rassismusproblem“ durchdringt die Geschichte der Einwanderungsgesellschaft Deutschland und adressiert ein Thema, das für… Weiterlesen

Abschlussveröffentlichung der RfM-Debatte 2020

Mit dieser Publikation wird die erste Staffel der RfM-Debatte nunmehr abgeschlossen und dokumentiert. Mit dieser Veröffentlichung wird die Debatte einem breiteren interessiertem Publikum in handlicher Form für die weitere Verwendung zugänglich gemacht. Zugleich dokumentiert die Veröffentlichung, dass das Format der RfM-Debatte zur „Übersetzung“ wissenschaftlicher Expertise in konkrete und praxisrelevante Vorschläge anregen und beitragen kann. Initialbeitrag… Weiterlesen

RfM-Debatte 2020: Replik der Initiatorin

„Drei Sprachen sind genug fürs Abitur!“ – Ein Reformvorschlag für den Abbau der Diskriminierung von mehrsprachig Aufgewachsenen bei Schulabschlüssen Abschluss der RfM-Debatten 2020 von der Initiatorin Dr. Dita Vogel, Mitglied im Rat für Migration e.V.,  18.12.2020 Hier zum Download des Beitrags als PDF Die Zeit ist reif für eine Reform des Sprachenlernens „Drei Sprachen sind… Weiterlesen

RfM-Debatte 2020: Drei Sprachen sind genug fürs Abitur! – Kommentar von Dr. Gabriele Buchholtz

Zum Rechtsanspruch auf Prüfung von Sprachkenntnissen Einführung in die Debatte Das Miteinander in unserer „postmigrantischen Gesellschaft“[1] kann nur gelingen, wenn chancengleiche Teilhabe aller Menschen an zentralen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens sichergestellt ist. Unbestritten gehört dazu auch die chancengleiche Teilhabe am Bildungssektor. Bildung ist nicht nur ein „Wert an sich“ und ein Mittel zur Entfaltung der… Weiterlesen

RfM-Debatte 2020: Drei Sprachen sind genug fürs Abitur! – Kommentar von Dr. Till Woerfel, Dr. Almut Küppers & Prof. Dr. Christoph Schroeder

(Mehr)Sprachenprofile digital gestützt nutzen und ausbauen Kommentar zum Beitrag für eine RfM-Debatte 2020 „Drei Sprachen sind genug fürs Abitur! Ein Reformvorschlag für den Abbau der Diskriminierung von mehrsprachig Aufgewachsenen bei Schulabschlüssen“ von Frau Dita Vogel, Universität Bremen Autor*innen des Kommentars: Dr. Till Woerfel (Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache, Universität zu Köln), Dr. Almut… Weiterlesen

RfM-Debatte 2020: Drei Sprachen sind genug fürs Abitur! – Kommentar von Dr. Katrin Huxel

Die Umwandlung (‚migranten‘)sprachlicher Kompetenzen in legitimes kulturelles Kapital ist eine rassismuskritische Intervention und ein vernetzter Gesamtsprachunterricht entspricht postmigrantischen Realitäten Dita Vogel stellt in Ihrem Beitrag einen interessanten Vorschlag zur Debatte. Ihr Vorschlag der Anerkennung im familialen Kontext erworbener Sprachkenntnisse ist nicht nur geeignet, einzelnen Schülerinnen und Schülern den Zugang zu höheren Bildungsabschlüssen zu ebnen –… Weiterlesen